Deutsch (German) English

Garmisch-Partenkirchen: 8 Tage Tour

Tag 1

Ankunft: Eigene Anreise zur gebuchten Unterkunft.

Transport nach Garmisch-Partenkirchen und zur Unterkunft. Zeit zum Erfrischen und Ausruhen. Nach einem ausführlichen Brunch und gemeinsamen Kennanlernen Bummeln durch Garmisch-Partenkirchen. Am Nachmittag Auffahrt mit der Eckbauerbahn zum aussichtsreichen Eckbauer und Wanderung talwärts. Gehzeit ca. 1 Std. abwärts.

TAG 2

Wanderung über die Daxkapelle zur Esterbergalm, die wir in ca.1 1/2 Std. erreicht haben sollten. Nach einer ausgiebigen Pause wandern wir über beweidete Almwiesen auf den aussichtsreichen Wank, wo uns bei gutem Wetter das Bergpanorama den Atem verschlägt. Auf der Terrasse der Hütte lässt es sich eine ganze Zeit gut faulenzen, bevor wir mit der Seilbahn zu Tale schweben. Im Anschluss Transport zur Unterkunft. Gehzeit bis Esterberg 1,5 - 2 Std. und 2 Std. gemütlich zum Gipfel. Höhenmeter: 1000.

Tag 3

Der heutige Tag gehört dem Märchenkönig Ludwig II. Wir wollen so früh wie möglich am Schloss Neuschwanstein sein, um den Massen zu entgehen. Nach der Besichtigung kurzer Spaziergang um den Alpsee und Fahrt nach Oberammergau, bekannt für seine Holzschnitzkunst und die Passionsspiele. Besichtigung des Ortes und massenhaft Eiscreme von einem der besten Eiscafes weltweit.

TAG 4

Die Höllentalklamm, eine der gewaltigsten Klammen im gesamten Alpenraum, wollen wir heute erwandern. Vom Ortsteil Hammersbach geht es gemächlich bergauf zum Eingang der Klamm. Unter steilen Felswänden und über gurgelndem Wasser steigen wir in gut 2 Std. zur Höllentalangerhütte, umgeben von steilen Felsen und Granitwänden. Nach einer ausgiebigen Rast wandern wir weiter zum Hupfleitenjoch, das wir in weiteren 2 Std. locker erreichen sollten. Immer wieder schweifen unsere Blicke zurück in das wilde Höllental mit seinen steilen Felswänden und Graten die sich am Zugspitzgipfel vereinen. Wir schlendern genüsslich bergab vorbei an Almen und Berggasthäusern bis wir in ca.2-3 Std. unsere Unterkunft erreichen. Für nicht so ausdauernde Wanderer besteht die Möglichkeit, mit der Kreuzeckbahn zu Tal zu fahren.

Tag 5

Nach dem Frühstück geht's ins Voralpenland nach Murnau. Wir besuchen das Schlossmuseum, in dem Werke der Künstlervereinigung "der Blaue Reiter" ( Franz Marc, Wassily Kandinski , ...) ausgestellt werden. Rundgang durch den beschaulichen Ort und Einkehr in der Brauerei zum Griesbräu. Dort wartet eine bayerische Spezialität: Weißwurst und frisch gebrautes Bier. Nach Kunst und Kultur wollen wir unseren Puls noch einmal beschleunigen. Eine kurze Fahrt bringt uns nach Bad Kohlgrub. Mit dem Hörnle Sessellift schweben wir angenehm in die Höhe und mit minimaler Anstrengung können wir vorderes, mittleres und hinteres Hörnle besteigen ,von wo wir eine geniale Aussicht auf das Voralpenland und den Alpenhauptkamm genießen. Für den Abstieg nehmen wir uns Zeit und sind in ca. 2 Std. zurück in Bad Kohlgrub.

Tag 6

Das soll unser Actiontag werden: Da die Interessen verschieden sind, bieten wir unterschiedliche Aktivitäten an: Mountainbiketour, Gleitschirmflug, Hochseilgarten oder Rafting. Gleitschirm, Hochseilgarten und Rafting werden wir durch befreundete Unternehmen durchführen, der Nachmittag gehört Ihnen alleine, am Abend Bummel durch das Garmischer Nachtleben oder Bayerischer Abend.

Tag 7

Heute sind wir früh unterwegs: der höchste Berg Deutschlands steht auf unserem Programm. Nachdem Ihre Kondition im laufe der Woche zugenommen hat (hoffentlich), sind die ca. 23km und 2100 hm ein leichtes für Sie. Wir haben 8 Std. dafür Zeit und unterwegs bieten sich gemütliche Hütten für eine Einkehr, runter geht's mit Seilbahn oder Zahnradbahn. Die Aussicht vom 2996 m. hohen Gipfel beträgt bei gutem Wetter 200 km und die Gipfelschau von Ost nach West ist beeindruckend. Für nicht so konditionsstarke Wanderer bieten wir die Möglichkeit in umgekehrter Reihenfolge, allerdings ist das lange

Bergabgehen nicht jedermanns Sache.

TAG 8

Am vorletzten Tag wollen wir noch mal so richtig Eindruck schinden, es gibt nur ein Minimalfrühstück und früh aufstehen ist auch angesagt. Wir fahren zum Eibsee, einem wunderschönen Bergsee unter der Zugspitze, der in allen Grün und Türkis tönen schimmert. Wir wollen den Massen entgehen, wenn wir um ihn herum wandern, am Ende erwartet Sie eine Überraschung und Mutige werden ein erfrischendes

Bad nehmen.

Der Nachmittag gehört Ihnen zum Bummel und Stöbern in der Garmisch-Partenkirchener Geschäftswelt. Zum Abschied Bayerischer Abend im Hotel und ein gemeinsamer Rückblick auf unsere zusammen verbrachte Woche. Sie und wir haben bestimmt neue Freunde in diesen intensiven 8 Tagen gewonnen.

Tag 9

Der letzte Tag: Ausgiebiges Frühstück und Verabschiedung.

Oder:
Ein Anschlussprogramm mit 1 weiteren aktiven Woche, z.B. Südtirol, Gardasee mit Ausflug nach Venedig. Für Hartgesottene 1 Woche MTB Alpenüberquerung mit Leih MTB.

  • Leider können wir alle Getränke, die zu den Mahlzeiten getrunken werden nicht übernehmen. Ebenso nicht die Kosten für die Einkehr unterwegs (Brotzeiten, Kaffee, Kuchen usw.).
  • Die Gebühren für die Aktivitäten am Tag 6 sind ebenfalls nicht eingeschlossen und müssen extra bezahlt werden.
  • Wir machen das nicht, um einen anscheinend niedrigen Preis anzubieten, sondern der eine oder andere hat keine Lust oder fühlt sich nicht so fit oder das Wetter macht uns einen Strich durch die Rechnung und wir müssen den Betrag für nicht in Anspruch genommene Leistung zurückzahlen.
  • Ferner behalten wir uns vor, das Programm witterungsbedingt zu ändern.
  • Sie sollten etwas Kondition und Ausdauer mitbringen. Wir werden ca. 3-5 und bei der Zugspitze 8 Std. unterwegs sein . Die max. Höhe von 2200 hm sind gut zu bewältigen und auf allen Wanderungen sind gute Bergwege vorhanden. Bitte gehen Sie in eingelaufenen Berg-/Wanderschuhen.
  • Wichtig ist gute und funktionelle Bekleidung, von Vorteil wirklich wasserdichte Regenbekleidung.
  • Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
  • Preisänderungen bei Änderung staatlicher/öffentlicher Tarife (Steuern, Gebühren usw.) sowie Änderungen der Unterkünfte auf Grund örtlicher Gegebenheiten bleiben verständlicherweise vorbehalten.